Aktuell

 

 

Im Theater Münster steht am 7. 8. und 12.März 2017 Wolf-Ferraris Violinkonzert auf dem Spielplan. Midori Goto ist die Solistin, Friedrich Haider dirigiert das Sinfonieorchester Münster.

 

http://www.theater-muenster.com/produktionen/6-sinfoniekonzert-2016.html/ID_Vorstellung=3682&m=222

 


 

 

WORLD PREMIERE RECORDING

 

I Gioielli della Madonna / Der Schmuck der Madonna

 

 

I GIOIELLI DELLA MADONNA

I GIOIELLI DELLA MADONNA

 

Die erste offizielle Studioaufnahme von Ermanno Wolf-Ferraris „I Gioielli della Madonna“ ist auf dem NAXOS Label erschienen. Solisten sind u.a. Natalia Ushakova, Kyungho Kim, Daniel Capkovic und Susanne Bernhard. Der Chor des Slowakischen Nationaltheaters sowie das Slowakische Radiosymphonieorchester musizieren unter Friedrich Haider.

 

European News Agency:

Neapolitanisches Liebesdrama

 

The Guardian:

Wolf-Ferrari Champion Friedrich Haider

 

 


 

I GIOIELLI DELLA MADONNA / DER SCHMUCK DER MADONNA

Neuproduktion am Slowakischen Nationaltheater

 

Schauplatz eines spektakulären Erfolges war am 29.Mai 2015 die Bühne des Slowakischen Nationaltheaters in Bratislava (Neues Haus): die Premiere von Ermanno Wolf-Ferraris “I Gioielli della Madonna” (“Der Schmuck der Madonna”) erntete in der Inszenierung von Manfred Schweigkofler (Kostüme: Concetta Nappi, Bühnenbild: Michele Olcese) und unter der Leitung des Musikdirektors Friedrich Haider standing ovations.

Die Neuproduktion des 1911 in Berlin uraufgeführten Werkes wird nun regelmässig im Repertoire des SNT in zwei unterschiedlichen Sängerbesetzungen zu erleben sein.

Gioielli-1.Akt, Foto SND.JPG

Ermanno Wolf-Ferrari: „I Gioielli della Madonna“ – 1.Akt (Foto: SND)

Maliella (Natalia Ushakova) und die sie bedrängenden Camorristen

Maliella (Natalia Ushakova) und die sie bedrängenden Camorristen

 

Nähere Informationen und Kartenbestellungen unter: www.snd.sk

 

Premierenkritik OPERA TODAY

Premierenkritik PLANETHUGILL

Premierenkritik MUNDOCLASICO

 


 

I GIOIELLI DELLA MADONNA in Freiburg

Nach der erfolgreichen Premiere am Slowakischen Nationaltheater ging nun Wolf-Ferraris „I Gioielli della Madonna“ auch am Theater Freiburg in einer Neuinszenierung von Kirsten Harms über die Bühne. Für Bühne und Kostüme sorgte Bernd Damovsky, die musikalische Leitung lag in den Händen von Fabrice Bollon. Elena Stikhina gab erfolgreich die Maliella, Hector Lopez-Mendoza den Gennaro. Presse-Lob erntete auch das Hamburger Ensemblemitglied Kartal Karagedik in der Rolle des Camorristenführers Rafaele.

Termine

 


 

SLY in Budapest

Am Erkel Theater Budapest ist am 27. und 29.Mai Wolf-Ferraris „Sly“ in einem Gastspiel des Nationaltheaters Szeged zu erleben. Unter der Leitung von Sándor Gyüdi singen Boldizsár László (Sly), Zoltán Kelemen (Count Westmoreland), Krisztina Kónya (Dolly), Antal Cseh (John Plake) u.a. Für die Regie zeichnete Pal Göttinger verantwortlich.

 


 

Das „Wolf-Ferrari-Klavier“ – restauriert im Rathaus Hohenbrunn…

Der bayerische Kirchenmaler Anton Niedermaier (1886-1932) war ein Freund Ermanno Wolf-Ferraris. Der schenkte oder verkaufte ihm ein schönes Klavier aus massivem Kirschholz. 1996 wiederum machte Solveig Roth, die Enkelin des Malers, das Instrument der Gemeinde Hohenbrunn zum Geschenk. Nun steht es, restauriert, im Rathaus von Wolf-Ferraris ehemaliger Wohngemeinde und darf, auf Anfrage, sogar gespielt werden. 

Sueddeutsche

Merkur

 


 

Preis der Deutschen Schallplattenkritik

Die Neueinspielung des Violinkonzerts von Ermanno Wolf-Ferrari mit dem österreichischen Stargeiger Benjamin Schmid und der Oviedo Filarmonía unter Friedrich Haider, veröffentlicht bei FARAO CLASSICS in München, wurde mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik (Vierteljahresliste 1/2013) ausgezeichnet. Offizielle Begründung der Jury: “Diese Aufnahme ist ein glühendes Plädoyer für das hochromantische, aber immer noch wenig beachtete Violinkonzert von Ermanno Wolf-Ferrari; zugleich eine außergewöhnlich gut dokumentierte Edition und eine Hommage an Guila Bustabo, die große amerikanische Geigerin und Widmungsträgerin des Werks. Man spürt: Interpreten und Produzenten war es eine Herzensangelegenheit.” (Für die Jury: Norbert Hornig)

WF Violinkonzert

Das editorisch prächtig aufgemachte CD-set schliesst eine DVD-Video-Dokumentation mit ein, für die Friedrich Haider Entstehungsgeschichte und Hintergründe der mitten im 2.Weltkrieg entstandenen, geheimnisumwitterten Komposition recherchiert hat (“Liebeserklärung an eine Geigerin”). Ein 100 Seiten starkes Booklet wartet mit grossteils unveröffentlichten Fotodokumenten und Partitur-Faksimiles auf (dt./engl.).

Wolf-Ferraris Violinkonzert wurde am 7.Januar 1944 in der Münchner Tonhalle von der Widmungsträgerin Guila Bustabo und den Münchner Philharmonikern unter Oswald Kabasta erfolgreich uraufgeführt. Im Februar des gleichen Jahres dirigierte Wilhelm Mengelberg die französische Erstaufführung in Paris. Seitdem war das Violinkonzert vollkommen in Vergessenheit geraten.

Friedrich Haider im Interview: »Wer das Gesamtwerk Ermanno Wolf-Ferraris kennt, der weiß, dass das Violinkonzert zum Schönsten, Prachtvollsten und Beseeltesten gehört, was er je komponiert hat. Zudem steht es für mich in der vordersten Reihe der gesamten Violinkonzert-Literatur. Es war mir ein Herzenswunsch, dieses fast vergessene Meisterwerk mit unserer Neueinspielung der Öffentlichkeit zurück zu geben!«

http://www.farao-classics.de/deutsch/katalog/ermanno_wolf-ferrari.html